Der Sonnenhut | abc.etüden 14.15/2021

Eine neue Etüde ist fertig! Heute geht es mal nicht um Max‘ Neugier, sondern hauptsächlich um seine Eltern.

Mehr Infos zu den abc.etüden findest du in der offiziellen Schreibeinladung von Christiane.

Copyright: Christiane

Der Sonnenhut

„Verdammt, gleich kommt der Bus.“ Linda riss den Kleiderschrank auf. Die Scharniere quietschten, als würde man sie quälen. „Hast du meinen Sonnenhut gesehen, Hans?“
Anstatt einer Antwort, hörte Linda nur die Stimmen des Fernsehers. Glas klimperte.
„Hahaaaans!“
„Was ist denn?“
„Ich treffe mich gleich mit Becky im Park. Ohne meinen Sonnenhut bekomme ich Kopfschmerzen.“

Hans öffnete gerade seine dritte Bierflasche, als Linda ins Zimmer kam.
„Hans, ich weiß, dein Vorstellungsgespräch lief schlecht. Aber musst du dich deshalb haltlos betrinken?“
„Ja, muss ich.“ Hans nahm einen Schluck. „Du tust mir ja nichts Gutes. Anstatt dich mit deiner Quatschbase von Freundin zu treffen, könntest du mir die Füße massieren. Ich bin wegen dem blöden Gespräch vom Nordbahnhof bis in die Innenstadt gelatscht.“
Lindas Blick fiel auf die Wanduhr. „Mist, der Bus! Jetzt muss ich Becky schreiben, dass ich später komme.“
„Oder du läufst. Das hat noch keinem geschadet. Dir schon erst recht nicht.“
Linda riss die Augen auf. „Willst du damit sagen, dass ich dick bin?“
„Das hast du jetzt gesagt.“
„Aber du hast es angedeutet!“
„Ach, vergiss es einfach.“
„Nein, das vergesse ich nicht! Seit du nicht mehr arbeitest, willst du ständig, dass ich so fettiges, ungesundes Zeug koche. Das hast du jetzt davon! Ein Walross zur Frau!“
„Red‘ keinen Unsinn!“
„Das ist kein Unsinn. Wir sollten viel mehr Gemüse essen. Heute Abend gibt es Rohkost!“
„Jetzt mach aber mal halblang! Meinst du ernsthaft, ich knabbere Karotten, nur weil du dich zu dick fühlst?“

„Mama, Papa, streitet ihr schon wieder?“ Max stand in der Tür. Er hatte sich mit einem Filzstift einen schwarzen Bart gemalt, hielt eine verknotete Kordel in der Hand und auf dem Kopf thronte …

„Mein Sonnenhut! Max, was um Himmels willen treibst du da?“

„Ich bin ein Cowboy, das sieht man doch!“


Hier kommst du zu all meinen abc.etüden.

Achtung!

Beim Kommentieren dieses Beitrags werden Daten (z. B. Name, E-Mail, Website, IP-Adresse) erhoben und gespeichert. Mit dem Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

9 Kommentare

  1. Vorwurf, Gegenvorwurf, echt der Klassiker, und keiner hat selbst schuld. Und zwischendrin der Junge, der Cowboy spielt. Super. Kann es mir wirklich gut vorstellen. 👍👍👍
    Sonntagmorgenkaffeegrüße 😁🌧️⛵☕🥐👍

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Schreibeinladung für die Textwochen 16.17.21 | Wortspende von DORO|ART | Irgendwas ist immer Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s