Dem Lesen verfallen | #WritingFriday

Wow, wie lange habe ich schon nicht mehr beim #WritingFriday von Elizzy mitgemacht? Ich habe gerade nachgeschaut: Seit dem 27. März. Das sind fast 5 Monate bzw. 23 Wochen!!!

Oh Mann! Ich nehme mir wirklich erneut vor, wieder öfter dabei zu sein. Zumindest in den Wochen, in denen kein Blogromankapitel online geht.

Da ich erst heute wieder einsteige, habe ich bei den Themen natürlich die Qual der Wahl. Fünf Schreibaufgaben, eine cooler als die andere. Welche soll ich da bloß nehmen?

Die Schreibthemen für August 2020

  • Sommerferien in der Heimat – erzähle von deinem Lieblings Sommerplatz in der Heimat.
  • Erik – der absolute Nichtleser – liest ein Buch nach deiner Empfehlung – er ist sofort Feuer und Flamme dafür! Welches Buch ist es und wieso gefällt es ihm so gut? 
  • Schreibe eine Geschichte und flechte darin folgende Wörter mit ein:  Maske, Habseligkeiten, müde, absichtlich, Widerling
  • Schreibe eine Geschichte, die mit dem Satz “Emma war verblüfft über die Weiten des Meeres, sie hätte nie gedacht…” beginnt.
  • Berichte aus dem Alltag von Trix, einer dreibeinigen roten Katze mit einem verblüffenden Talent.
Grafik von Elizzy

Mein heutiges Thema: Erik – der absolute Nichtleser – liest ein Buch nach deiner Empfehlung – er ist sofort Feuer und Flamme dafür! Welches Buch ist es und wieso gefällt es ihm so gut? 

Dem Lesen verfallen

„Ich bin fertig!“ Erik schlägt das Buch zu und legt es vor sich auf den Tisch. Wie gebannt starrt er auf das Cover, betrachtet das Foto des geschlossenen Auges mit den langen, dunklen Wimpern.

„Und?“, frage ich. Mein Puls beschleunigt sich. Hat ihm die Geschichte genauso gut gefallen wie mir?

„Was und?“ Er kratzt sich am Kinn, nimmt das Buch wieder in die Hände und dreht es um. Seine Augen fixieren den Klappentext, seine Lippen bewegen sich langsam.

„Na, wie hat es dir gefallen?“, bohre ich nach und rutsche im Sessel hin und her.

Er zuckt mit den Schultern. „Ganz gut.“

„Ganz gut?“

„Ja, es war gut.“

„Du hast das Buch innerhalb von zwei Tagen durchgesuchtet, obwohl dir davor selbst ein Pixie-Buch zu dick war. Und du fandest es nur gut?“

Er rollt mit den Augen, muss grinsen. „Ja, okay. Es war spannend.“

„Du gibst also zu, dass ein Buch dich gut unterhalten hat?“

Er lacht leise, fährt sich durch die Haare. „Ich hätte es ja selbst nie gedacht. Ich meine, so ein Buch hat weder Bilder, doch Musik oder Spezialeffekte. Man muss sich alles vorstellen. Im Kopf!“

„Ja, deshalb hast du ja einen. Der soll nicht nur verhindern, dass es in deinen Hals reinregnet.“

„Ich gebe zu, es war echt – cool! Ich meine, ich habe richtig mitgefühlt und alles genau vor meinem geistigen Auge gesehen. So wie früher als Kind, wenn ich Hörspielkassetten gehört habe. Nur dass die nicht so grausig waren. Mir ist stellenweise echt bange geworden. Ich hätte nie gedacht, dass ein Buch das auslösen kann.“ Er kichert.

„Das freut mich. Ich wusste, dass dir Der Augensammler gefallen wird. Jetzt kannst du von mir aus wieder zocken oder Netflix gucken.“

„Mach ich auch. Aber sag mal, hat dieser Fitzek noch mehr Bücher geschrieben?“


Achtung!

Beim Kommentieren dieses Beitrags werden Daten (z. B. Name, E-Mail, Website, IP-Adresse) erhoben und gespeichert. Mit dem Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

10 Kommentare

  1. Schön geschrieben, ich konnte nachvoolziehen, wie ungeduldig der/die Fragende auf die Antwort von Erik gewartet hat.
    Ich habe es überhaupt nicht mit Thrillern, deshalb kann man mich mit Fitzek Büchern so gar nicht locken.
    Herzliche Grüße
    Judith

    Vielleicht schreibst du ja wieder öfters mit …

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Judith,

      danke schön. Das freut mich.

      Oh schade, ich finde Fitzeks Bücher sooo toll. :D Was liest du denn gerne?

      Und ja, ich werde versuchen, wieder öfter mitzumachen.

      Herzliche Grüße
      Emma

      Liken

      • Liebe Emma,
        ich mag Elizabeth George und Donna Leon; Entwicklungsgeschichten und Frauengeschichten – und gern auch immer wieder nette, leichte Unterhaltungsromane, als Gegenstück zu den vielen Sachbüchern, die ich auch lese.
        Schön, wieder (mehr) von dir zu lesen.
        Grüße
        Judith

        Gefällt 1 Person

      • Hallo Judith,

        ah, okay. Von den beiden habe ich – glaube ich – noch nie was gelesen. Sie sind mir aber natürlich ein Begriff. Hat Donna Leon nicht auch Krimis geschrieben? Comissario Brunetti oder sowas in der Art? Oder verwechsle ich sie da mit einer anderen Autorin?

        Herzliche Grüße
        Emma

        Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.