Montagsfrage KW51/2019 | Neuentdeckung 2019?

Sooo, nachdem ich heute Morgen früh aufgewacht bin, dachte ich mir, ich beantworte gleich noch schnell die Montagsfrage, bevor ich nochmal ins Bett gehe und einen zweiten Schlafversuch starte (ich hatte nämlich nur ca. vier, fünf Stunden Schlaf).

Es ist die letzte Woche vor Weihnachten und ich fiebere dem Fest der Liebe bereits entgegen. Ich habe meine Wohnung wunderschön dekoriert und fühle mich hier gerade richtig wohl mit all den Lichtern, der Weihnachtsmusik und dem Duft nach Honig und Schokolade meiner Duftkerze.

Aber wollen wir uns der Montagsfrage von Antonia von Lauter & Leise widmen. Heute lautet sie:

Welcher Autor war deine literarische Neuentdeckung des Jahres?

Montagsfrage

Oh, da könnte ich so einige Autorinnen aufzählen, da ich wieder einige Bücher von neuen Autorinnen gelesen habe. Rebecca Andel, zum Beispiel, von der ich das Debüt „Feder & Klinge“ inhaliert habe. Oder Mela Wagner mit ihrer „RESTART“-Reihe, von der der zweite Band bereits auf meinem Kindle darauf wartet, verschlungen zu werden.

Ganz besonders beeindruckt hat mich aber Linea Harris, deren Auftakt der „BITTER & SWEET“-Trilogie ich dieses Jahr gelesen habe. Ich hatte das Buch zu Weihnachten 2018 geschenkt bekommen, wenn ich mich richtig erinnere, und habe es geliebt. Ich werde definitiv auch noch die weiteren Bände  lesen und freue mich schon sehr darauf.

Auch die „House of Night“-Reihe von P.C. und Kristin Cast habe ich dieses Jahr begonnen und das Buch über die Vampirakademie hat mir sehr gut gefallen. Eigentlich war es ein Zufall, dass ich auf die Bücher gestoßen bin, denn ich habe den ersten und vierten Band in einem öffentlichen Bücherschrank gefunden. Hätte ich das nicht, dann hätte ich die Reihe wohl auch nicht angefangen, aber nun ist es zu spät. Ich bin infiziert und will unbedingt wissen, wie es mit Zoey weitergeht. :D

Witzigerweise habe ich wieder fast nur Autorinnen gelesen, kaum Autoren. Das ist aber Zufall und keineswegs so gewollt. Also, ich unterstütze sowohl schreibende Frauen, als auch Männer.

Welche Autor/in war deine Neuentdeckung 2019?


Vielleicht interessiert dich auch das?

Achtung!

Beim Kommentieren dieses Beitrags werden Daten (z. B. Name, E-Mail, Website, IP-Adresse) erhoben und gespeichert. Mit dem Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

4 Kommentare

  1. Hey Emma,

    witzig, bei mir ist es umgekehrt, ich lese meist deutlich mehr Autoren als Autorinnen. Alle Versuche, das Verhältnis auszugleichen, sind bisher kolossal gescheitert. Ich bin gespannt, wie die Quote für 2019 ausfällt, aber das wird erst der Jahresrückblick zeigen.
    Mit „House of Night“ habe ich vor Jahren mal geliebäugelt, aber dann überfiel mich eine gewisse Übersättigung, was Vampire in der Literatur anbelangt und ich habe die Reihe von meinem Radar gestrichen.

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Liebe Grüße,
    Elli

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Elli,

      das ist ja witzig. Ich glaube aber, dass du mehr High Fantasy liest als ich, oder? Das schreiben in der Regel eher Männer. Ausnahmen gibt es aber natürlich auch hier.

      Wie gesagt, wenn ich „House of Night“ nicht in diesem Bücherschrank gefunden hätte, hätte ich es vermutlich auch nicht angefangen. Und was Vampire betrifft, kann ich gar nicht genug davon bekommen. Ich finde es faszinierend wie unterschiedlich Autoren das Wesen Vampir interpretieren bzw. gestalten.

      Danke für deinen Kommentar und Link. Ich werde gleich mal bei dir vorbeischauen.

      Liebste Grüße und eine schöne Vorweihnachtszeit,
      Emma

      Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.