NaNoWriMo 2019 – Update #1

Hey,

letzten Freitag war es endlich soweit: Der NaNoWriMo 2019 ist gestartet. Wieder einmal versuchen Horden an Autor/innen weltweit, das magische Ziel von 50.000 Wörtern innerhalb des Monats November zu schreiben – und eine davon bin ich!

In diesem Update erzähle ich dir, wie die ersten Tage des NaNoWriMos gelaufen sind, worum es sich bei meinem Projekt handelt und was ich über die neue NaNoWriMo-Website denke.

nano 2019

Es läuft! Und läuft! Und läuft!

Der Start in den NaNoWriMo ist mir schon mal sehr gut geglückt. Obwohl ich im Oktober kaum geschrieben hatte und mein „Schreibmuskel“ ziemlich eingerostet war, habe ich es bisher jeden Tag geschafft, mindestens 2.000 Wörter zu schreiben. Auch wenn es an manchen Stellen etwas kniffliger war, vor allem wenn ich die Szenen nur grob geplottet hatte. Irgendwie ist auch hierbei immer der Knoten geplatzt und ich kam in den Flow. Ich habe richtig viel Spaß beim Schreiben und bin froh, mich entschieden zu haben, beim NaNoWriMo wieder mitzumachen.

Aktueller Wordcount*: 9.026 Wörter

*04.11.2019, 00:56 Uhr

Das Projekt „in a nutshell“

Doch was schreibe ich da so Tolles diesen November? Antwort: Die zweite Fassung meines lesbischen Liebesromans, der momentan auf den Titel „Nordseeküsse“ hört. Die erste Fassung der Geschichte hatte ich im Rahmen des Camp NaNoWriMos im Juli 2016 geschrieben und sie im Frühjahr 2017 überarbeitet und an Testleser/innen geschickt. Das Feedback war größtenteils positiv, doch auch noch ein paar Kritikpunkte wurden angeführt, z. B. dass der Antagonist „zu negativ“ dargestellt wurde und die Kapitel zu wenig Konflikt enthalten. Auf beides habe ich in dieser Zweitfassung sehr geachtet, um diesen Fehler nicht mehr zu machen. Ursprünglich wollte ich die Geschichte lediglich überarbeiten, aber als mir klar wurde, wie sehr sich mein Schreibstil seit 2017 verändert und (hoffentlich) verbessert hatte, beschloss ich, sie noch einmal komplett neu zu schreiben.

Und darum geht’s:

Mila und Harry Junker sind seit sieben Jahren verheiratet und mit zwei Kindern gesegnet. Doch in der Ehe kriselt es und es kommt immer wieder zu Streitigkeiten. Als das Paar sich entschließt, ein Au-pair-Mädchen aus den USA aufzunehmen, ahnen sie noch nicht, wie sehr dies ihre Ehe auf die Probe stellen wird. Lauren ist lesbisch und verliebt sich unsterblich in Mila. Diese wiederum hat nur Gefühle für ihren Mann … oder?

Alles neu macht der Mai – oder der November?

Püntklich zum NaNoWriMo gibt es eine neue Website des Events. Sie bietet allerlei Spielereien und Funktionen, die es auf der alten Website noch nicht gab. Man kann z. B. auch die Uhrzeit, Stimmung und den Arbeitsplatz angeben, wenn man seine Wörter in der Statistik speichert.

Allerdings habe ich das Gefühl, dass diese noch einige Mängel hat. Nicht jede Funktion funktioniert so, wie sie funktionieren sollte. Die Writing Buddies waren leider alle weg, aber damit konnte ich noch leben. Im Forum vermisse ich einige Bereiche, die es früher mal gab. Und zu allem Übel sind letzte Nacht einfach so 2.400 Wörter aus meiner Statistik „verschwunden“. Ich habe sie nochmal eingeben müssen, hoffe jetzt aber, dass sie nicht irgendwann zuviel sind, weil die verschwundenen Wörter wieder auftauchen.

Daher mein Tipp: Notiert euch euren täglichen Wordcount auch irgendwo nochmal separat, damit ihr ihn im Notfall nachtragen könnt.


Achtung!

Beim Kommentieren dieses Beitrags werden Daten (z. B. Name, E-Mail, Website, IP-Adresse) erhoben und gespeichert. Mit dem Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

 

 

4 Kommentare

  1. Klingt super bei dir. 2000 hab ich noch nicht annähernd an einem Tag geschafft, aber Wochenende ist auch so ein Motivationsloch für mich. 😅
    Dann wünsche ich dir weiterhin viel Elan und Energie.
    Grüße, Katharina

    Gefällt 1 Person

    • Danke schön. Na ja, ehrlich gesagt sind 2000 am Tag für den Anfang des NaNoWriMos eher „gemütlich“ für mich. In den letzten Jahren habe ich an den ersten paar Tagen meist 4000 und mehr geschrieben, aber das war mir dieses Jahr zu viel Stress. Man muss es ja nicht übertreiben. ;) Und ja, schreib einfach in deinem Tempo, so wie es dir liegt und gefällt. Ich wünsche dir auch viel Motivation und Inspiration für die nächsten Wochen. :)

      Liebste Grüße
      Emma

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s