Montagsfrage KW23/2019 | Leseanfänge?

Hallihallöchen,

schön, dass du bei mir vorbeischaust. Das lange, sommerliche Wochenende ist vorbei und ich bin auch wieder zu Hause, nachdem ich ein paar Tage mit meinem Lieblingsmenschen verbracht habe. Wir haben lecker gekocht, waren in der Natur beim Nordic Walking und haben uns Filme angeschaut. Rundum ein tolles Wochenende – mit jeder Menge Eiscreme :D.

Jetzt ist wieder Montag und ich muss mich erst mal mit dem Gedanken anfreunden, dass eine neue Woche begonnen hat. Morgen habe ich einen Termin, der mir etwas Bauchschmerzen bereitet, doch vermutlich verläuft der harmloser als erwartet. Aber gut, lassen wir es herankommen – wie mein Opa immer so schön gesagt hat.

Wie könnte man besser in den Montag starten, als mit der Montagsfrage? Sie wird jede Woche von Antonia von Lauter&Leise gestellt und heute möchte sie wissen:

Wie bist du zum Lesen gekommen?

Montagsfrage

Ganz klar: Durch meine Mama und den frühen Kontakt zu Büchern. Schon als Kleinkinder ist unsere Mama mit meiner kleinen Schwester und mir in die Bücherei gegangen und wir durften uns Bilderbücher aussuchen, die sie uns dann vorgelesen hat. So wurden Bücher schon früh Teil meines Lebens. Hinzu kam, dass ich mir selbst schon immer gerne Geschichten ausgedacht habe und später auch mal Bücher schreiben wollte.

Astrid Lindgren war, glaube ich, meine erste Lieblingsautorin. Auf Harry Potter kam ich erst später, so mit 11 Jahren. Schon immer hatte ich meine Mutter bewundert, wenn sie auf dem Sofa saß und ein Buch las. Ich wollte das auch können und war deshalb Feuer und Flamme, als ich endlich in die Schule kam, um lesen (und schreiben!) zu lernen.

Mein erstes Buch, das ich komplett alleine gelesen habe, war ein Märchenbuch von Bussi Bär. Danach folgte jede Menge Astrid Lindgren, Paul Maar (Das Sams), später auch Thomas Brezina und natürlich die Harry-Potter-Reihe.

Fernsehen war in meiner Kindheit nicht so ein großes Thema, da wir lange nur eine Zimmerantenne hatten und gerade einmal ARD, ZDF und SWR reinbekamen. Das war natürlich nicht so attraktiv als Kind.

Es gab immer wieder Phasen, in denen ich wenig oder gar nicht gelesen habe, aber in den letzten Jahren habe ich das Lesen wieder in mein Leben integriert und es tut mir so gut, mich in Geschichten zu flüchten, wenn die Realität mal wieder zu hart wird – oder auch einfach nur so zum Spaß.

Wie bist du zum Lesen gekommen? Lasse mir gerne deinen Link in den Kommentaren da, dann schaue ich auch bei dir vorbei. :)


Ähnliche Beiträge

Achtung!

Beim Kommentieren dieses Beitrags werden Daten (z. B. Name, E-Mail, Website, IP-Adresse) erhoben und gespeichert. Mit dem Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

8 Kommentare

    • Hallo Elli,

      oh cool. :D Die Hefte habe ich gar nicht regelmäßig gelesen. Ich war eher so von der Micky-Maus-Fraktion :D Das Buch haben wir wohl mal geschenkt bekommen. Es waren Grimms Märchen drin, aber einfacher geschrieben, so dass auch Kinder sie leicht verstehen konnten – und sehr schön illustriert. :)

      Liebste Grüße
      Emma

      Liken

  1. Hallo du,
    ich muss gestehen, ich gehöre zu denen, die Harry Potter erst nach den Filem auch gelesen aht. *lach* Aber ich fand die Bücher irgendwie direkt besser.
    Astrid Lindgren war auch eine meiner liebsten Autorinnen und sie ist es noch immer. ♥

    Liebe Grüße,
    Melanie von Bücher sind Schiffe

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Melanie,

      als ich die Harry-Potter-Bücher gelesen habe, waren die Filme noch gar nicht erschienen. Daher konnte ich die Bücher genießen ohne zu wissen, wie es ausgeht. :D Ja, Astrid Lindgren war toll. Ich habe ihre Bücher geliebt. <3

      Liebste Grüße
      Emma

      Liken

Kommentare sind geschlossen.