Bloggefühle | #WritingFriday KW16/2019

Auch diese Woche möchte ich wieder beim #WritingFriday der lieben Elizzy von Read Books And Fall In Love mitmachen. Sie gibt uns jeden Monat Schreibthemen an die Hand, aus denen wir immer freitags eines auswählen und darüber schreiben dürfen.

Die Schreibthemen für den April sind folgende:

writingfriday2019_header-1100x633
Mein Thema diese Woche: Schreibe über die Gefühle deines Blogs.

Bloggefühle

Liebe Emma,

ich bin es, dein Blog. Heute schreibe ich dir mal einen Brief, weil es mir schon lange auf der Seele brennt. Ich muss das einfach mal loswerden, denn es macht mich wütend, wie du mich behandelst. So geht es nicht mehr weiter.

Ganz am Anfang, als du diesen Blog hier gestartet hattest, warst du schon fleißig am Bloggen auf deinem Hauptblog. Du warst frisch zu WordPress umgezogen und hattest beschlossen, von nun an nicht nur düstere und fantastische Geschichten, sondern auch Liebesromane zu schreiben und deshalb hast du mich erschaffen.

Ich war am Anfang Plattform für deine Geschichten. Du hast ein bisschen über den Schreiballtag geplaudert und einen Blogroman gestartet, er sogar regelmäßig gelesen und kommentiert wurde. Doch irgendwann hast du ihn aufgegeben, weil dir nichts mehr dazu einfiel und dir der Druck, jede Woche eine neue Folge rauszuhauen, zu groß wurde. Genau deshalb, und da muss ich ernsthaft mit dir schimpfen, hast du das Projekt nicht zu Ende gebracht und die Leser damit enttäuscht. Damit hast du nicht nur dich selbst, sondern auch mich bloßgestellt. Aber gut, daran lässt sich nichts mehr ändern. Das Projekt ist leider gescheitert.

Nach und nach hast du angefangen Artikel über Liebe und Sexualität zu veröffentlichen. Da diese bei Google gut gerankt sind, kamen immer mehr Leute bei mir vorbei. Das freute mich unheimlich, aber du hast mich immer noch wie einen Blog zweiter Klasse behandelt. Inzwischen laufen hier die Montagsfrage und der #WritingFriday ab, manchmal auch mal ein neuer Artikel, aber eher selten.

Trotzdem betonst du immer, dass ich „nur dein Zweitblog“ sei. Das regt mich tierisch auf, weißt du das eigentlich? Und falls du einen guten Grund dafür brauchst, mich nicht mehr so zu nennen: Schau dir mal die Statistiken an. Ich hatte dieses Jahr schon mehr Besucher als dein sogenannter „Hauptblog“. Ha! Nimm das!

Es grüßt dich

dein Blog


Ähnliche Beiträge

Achtung!

Beim Kommentieren dieses Beitrags werden Daten (z. B. Name, E-Mail, Website, IP-Adresse) erhoben und gespeichert. Mit dem Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

5 Kommentare

  1. Dein Blog ist aber nicht nett zu dir. Scheitern gehört dazu und Hobbies sollten einen nie stressen. Leser freuen sich, wenn jm was schreibt und nicht darüber wie oft. ;)
    Ich wünsche dir schöne Ostern.
    Grüße, Katharina

    Gefällt 1 Person

    • Er musste sich einfach nur mal den Frust von der Seele schreiben. Ich bin ihm dafür aber nicht böse. Man darf mit mir auch mal schimpfen. Aber ja, scheitern gehört dazu, da hast du recht. Danke für deinen Kommentar.

      Wünsche dir auch schöne Ostern.
      Liebste Grüße
      Emma

      Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.